Ärztin erklärt einer Patientin etwas

Wurzelspitzenresektion –
die letzte Chance für kranke Zähne

Ist eine Zahnwurzel entzündet, wird in der Regel zuerst eine konservierende Wurzelbehandlung durchgeführt. Im Idealfall tritt dann Ruhe ein. Wenn sich die Zahnwurzel dennoch immer wieder entzündet oder die Entzündung einfach nicht abklingen mag, ist eine chirurgische Wurzelbehandlung, die sog. Wurzelspitzenresektion (WSR), die letzte Möglichkeit einen sehr stark geschädigten Zahn am Leben zu erhalten.

Wurzelspitzenresektion (WSR)

Gelangen Bakterien ins Innere eines Zahnes, schädigen sie den Zahnnerv. Die Entzündung kann jedoch auch weiter über die Zahnwurzeln hinaus in den Knochen wandern. Spätestens jetzt ist eine chirurgische Behandlung dringend angeraten, damit die Bakterien nicht weiter in die Blutbahn gelangen. Nach dem Eingriff ist eine regelmäßige Röntgenkontrolle angeraten.

Ablauf einer chirurgischen Wurzelbehandlung

Während bei einer Wurzelkanalbehandlung der Zahn von oben geöffnet wird, erfolgt eine Wurzelspitzenresektion (WSR) von außen über das Zahnfleisch. Im nächsten Schritt werden die erkrankten Wurzelspitzen und das umliegende Gewebe entfernt. Im Anschluss werden die Wurzelkanäle mit Ultraschall aufbereitet, gereinigt und bakteriendicht gefüllt.

Standort von unserer Praxis

WEISS32

Schrempfstraße 8a
70597 Stuttgart-Degerloch
Telefon +49 (0) 711 / 76 02 69
E-Mail info@weiss32.de

Lange Öffnungszeiten –

kurze Wartezeiten

Montag bis Samstag
8:00 bis 20:00 Uhr